Hadcock-Tonarme

Weiterführende Informationen zu Hadcock-Tonarmen

Zurzeit sind in Deutschland die Modelle GH 242 und GH 228 erhältlich.

Die Daten beider Modelle:

GH 242
Montagebohrung: 15,87 mm
Gesamtlänge: 304,8 mm
Höhe: 43,0 – 90,0 mm
Länge des Armauslegers: 86,4 mm
Effektive Länge: 243,8 mm (9,6″)
Abstand Lagerpunkt – Tellerachse: 226,0 mm
Kröpfungswinkel: 23°
Überhang: 62 mm
Abstand Tonabnehmerbefestigungsbohrungen: 12,7 mm
Tonabnehmermasse: 3 – 12 Gramm
GH 228
Montagebohrung: 15,87 mm
Gesamtlänge: 307,34 mm
Höhe: 43,0 – 90,0 mm
Länge des Armauslegers: 86,4 mm
Effektive Länge: 228,6 mm (9,0″)
Abstand Lagerpunkt – Tellerachse: 212,85 mm
Kröpfungswinkel: 23°
Überhang: 60,9 mm
Abstand Tonabnehmerbefestigungsbohrungen: 12,7 mm
Tonabnehmermasse: 3,5 – 10 Gramm

Ersterer dürfte der etwas universellere Arm sein, da er bis 12 Gramm schwere Abtaster verträgt – der GH 228 nur 10 Gramm, was die Auswahl potenzieller Spielpartner doch merklich einschränkt.

Montage:

Der Der Schaft der Hadcocks trägt ein Außengewinde mit einem Durchmesser von 15,87 Millimetern. Eine Befestigungsbohrung von 16 Millimetern bringt ausreichend wenig Spiel mit sich.
Die Armbasis sollte maximal 25 Millimeter dick sein, bei noch größeren Materialstärken greift die Befestigungsmutter nicht mehr auf voller Länge. Zum Anziehen der Mutter empfiehlt sich ein Gabelschlüssel der Größe SW 24.
Wie man sieht, besteht der Montageschaft aus einer Gewindehülse, in den der eigentliche Armschaft eingeschoben und per Imbusschraube arretiert wird (die, in der der Schlüssel steckt). Mit eben jener Schraube lässt sich der Arm auch in der Höhe verstellen.
Bei der Montage der Armbasis ist ein Abstand von exakt 226 Millimetern zwischen Tellerachse und Armdrehpunkt einzuhalten, die mitgelieferte Montageschablone ist beim Einstellen dieses Wertes sehr hilfreich.
Vor den nächsten Schritten empfiehlt es sich, das Laufwerk exakt waagerecht auszurichten.
Nur exakt „im Wasser“, wie hier durch die Libelle des Acoustic Solid-Auflagegewichtes dokumentiert, ist ein erfolgreiches „Setup“ eines Einpunkt-Tonarms möglich.

7 Gedanken zu „Hadcock-Tonarme

  1. Norbert

    Hallo,
    ich besitze das ältere Modell eines Hadcock GH 228 Super Arms. Leider weiß ich nicht welches Silikonöl zur Bedämpfung des Arms verwendet wurde. Könnt ihr mir weiterhelfen? Danke im Voraus.

    Gruß Norbert

    Antworten
    1. Klaus

      Hallo,

      es muss Silkonöl mit der Viskosität von midestens 100000 sein. Ich verwende Silkonöl mit der Viskosität 500000. Dieses ist so zäh wie Honig. Der Bass wird dadurch aber sehr durchhörbar und geht abgrundtief runter.

      Hoffe geholfen zu haben!

      Klaus

      Antworten
  2. Georg

    Super, vielen Dank!
    Ich habe selbst auch recherchiert, und man findet ja endlos viel Zeugs …wie so oft mit einer sehr weiten Preisspanne. Und als totales Greenhorn weiß man dann eben nicht, was wozu taugt.
    Diesen Winter möchte ich dem guten Stück etwas Pflege angedeihen lassen. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, die winzigen Fotos zu diesem tollen Artikel hier etwas größer zu sehen?

    Gruß,
    Georg

    Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Hi Georg,
      ich muss mal graben, ob ich die Originaldaten von den Bildern noch habe. Im August 2000 waren 600 Pixel Breite im Internet aber durchaus der Stand der Technik ;-).

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.