hifideluxe 2014

hdl14_556

Parallel zur High End gab’s auch in diesem Jahr wieder die hifideluxe, die freundliche kleine Messe in der Nachbarschaft abseits des großen Business-Trubels. Natürlich hab ich auch da vorbeigeschaut, was in Anbetracht des monströsen High End-Programms allerdings eine Herausforderung war, die in kurzer Zeit erledigt werden wollte. Und dabei, das muss ich wieder einmal feststelle, hilft die Location in Gestalt des München Marriot nicht unbedingt. Hier von einer mit nur ein paar Ausstellern bestückten Etage zur nächsten zu gelangen ist eine Herausforderung. Mal eben über die Treppe eine Etage höher oder tiefer geht zwar, ist aber extrem zeitaufwändig, weil das Treppenhaus ewig weit von den Fahrstühlen und damit den Ausstellungsräumen entfernt ist. Fahrstuhl fahren für eine Etage dauert ebenfalls reichlich oder klappt gar nicht – ich habe gemeinsam mit einer Reihe von Gästen geflucht, weil die am Eingang verteilten „Liftbenutzungskarten“ schlicht nicht funktioniert haben. Der Umstand, dass es auch in diesem Jahr die eine oder andere Fremdveranstaltung in dem Hotel gab hat auch nicht eben geholfen.
Das Resultat: Ich war lange nicht überall. Ich bin schlicht daran gescheitert, alle relevanten Hoteletagen zu erreichen. Nach anderthalb Stunden bin ich ziemlich sauer zurück ins MOC gefahren.

hifideluxe? Gerne. Aber bitte im nächsten Jahr woanders.

3 Gedanken zu „hifideluxe 2014

  1. MichaelV

    Moin Holger,

    Geheimtipp: Die großen weißen mit „Notausgang“ beschilderten Türen unmittelbar beim überlasteten Aufzug (also direkt im Gang) im Marriot führen ins Treppenhaus. Da kommt man ruckzuck von einem Stockwerk ins andere.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.