Für die Holzwürmer

lautsprechershopWas wir von den Lesern der Klang+Ton in Sachen Lautsprechergehäuse an Ideenreichtum, Ausführung und Detailqualität zu sehen bekommen, ist wirklich beeindruckend. Viele scheuen weder Kosten noch Mühen, um in akribischer Kleinarbeit das Gehäuse für ihren Wunschlautsprecher zu perfektionieren. Mit dem Lötkolben tun sich da viele schon schwerer, denn auch das will gelernt sein, und so mancher Schaltplan sorgt für absolute Ratlosigkeit beim passionierten Holzwurm und den panischen Anruf beim befreundeten Hobbyelektroniker.

Weiter helfen in solchen Fällen neben dem lötkolbenfesten Kumpel Bausätze mit fertig aufgebauten Frequenzweichen. An denen kann sich der Schreiner im Manne (oder Frau?) beliebig austoben und muss außer dem Verkabeln der Chassis nichts mehr erledigen. Diesen Service bietet Alexander Heißmann von Heißmann Acoustics mit den Lautsprecherprojekten, die er auf seiner Webseite anbietet. Drei Bausätze für Schallwandler mit Stückpreisen von 180 bis 230 Euro sind zu bekommen, bestückt mit exzellentem Chassismaterial von Monacor International und Seas. Die Dokumentation der von ihm entwickelten Lautsprecher (auf die Messdiagramme klicken!) ist sehr ausführlich, die Bausätze kommen mit allen Einzelteilen außer Holz und machen einen exzellenten Eindruck. Die Frequenzweichen sind durchweg mit hochwertigen Bauteilen von Intertechnik bestückt und auf den Universalleiterplatten der Kerpener aufgebaut.

Mit ein bisschen Einsatz in Sachen Gehäusebau lassen sich mit den Bausätzen „Cinetor“, „Samuel“ und „Samira“ von Heißmann Acoustics bei absoluter Nachbausicherheit ein paar exzellente Lautsprecher auf die Beine stellen, von denen Sie auch in der Klang+Ton noch lesen und hören werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.