Ergänzung und Korrektur zur Bijou MHT in Ausgabe 3/2015

Im fertig gesetzten Artikel zur Visaton Bijou MHT fehlt leider aufgrund eines Übertragungsfehlers der
Textteil „Hörtest“ und das neue Fazit fast komplett – diesen können Sie hier nachlesen:

Hörtest:

„Gegenüber der originalen Bijou klingt die Bijou MHT zuerst einmal etwas zurückhaltender, fast defensiv. Hat man sich aber eine Weile eingehört, dann stellt man fest, dass der nach oben hin sehr ausgedehnt und gleichmäßig verlaufende Frequenzgang seinen ganz eigenen Reiz entfaltet: Ganz entspannt fächert die Bijou MHT einen ganz weiten Fächer von feinen Details auf, die bei jedem Kalottenhochtöner deutlich hemdsärmeliger klingen als mit dem wirklich exquisiten Magnetostaten.
Die am Hörplatz ankommende Hochtonernergie steuert man ganz einfach über das Einwinkeln der Box – durch den unter allen Messwinkeln sehr linear verlaufenden Frequenzgang gibt es so auch keinerlei Verfärbung – im Gegenteil: Das hat absolute Monitorqualitäten und das bis zu fast schon beängstigenden Lautstärken. Denn bei aller Feingeistigkeit kann die kleine Box auch ordentlich zupacken und auch dynamisch zeigen, was in gerade mal 10 Litern steckt!

Fazit:

Die Bijou MHT ist so nah wie möglich an der originalen Bjou geblieben und doch ein ganz eigener Lautsprecher geworden: Gerade im Bezug auf Detailtreue und -Auflösung macht dieser kleinen Box keiner was vor!“

In der Weichenbestückungsliste sind die Kondensatoren falsch bezeichnet:

C1: 1,5µF + 2,2µF Elko glatt
C2: 15µF Elko glatt
C3: 3,3µF MKP
C4: 22µF MKP

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.